Yamaha NS-SW300 Front Firing-Subwoofer mit patentiertem Twisted Flare Port Bassreflexrohr klavierlack schwarz – Ein rundes Paket im Quadrat

Sehr gut ins klangbild einzupassen, sieht ausserdem auch schick aus.

Der subwoofer verspricht guten klang und das tut er.

Wer es hat gibt es nicht wieder her.

Dieses ding macht einfach nur spass. Selbst meiner frau gefällt der klang. Er bleibt sehr dezent im hintergrung und wird keinesfalls aufdringlich. Optisch wirkt er auch sehr wertvoll, so dass hier das gesamtpaket einfach stimmt. Von mir ein absoluter kauftipp.

Nach vielen produktvergleichen, konnte mich der yamaha ns-sw300 am be(ä)sten überzeugen. Folgende kriterien haben mich zur kaufentscheidung dieses produktes geführt:+ tiefer, kraftvoller und keineswegs aufdringlicher sound (nach einer gewissen einspielzeit)+ dedizierter lfe-eingang. (wird nicht heiß und verbraucht meines wissens vergleichsweise weniger strom)+ bequeme bedienung durch vorderen ein/aus-schalter und lautstärkeregler. + vergleichsweise unproblematische aufstellung bei schwierigen raumverhältnissen. + gute verarbeitung mit wertiger haptik. + dezentes design bei angemessener größe & gewicht. Mit seinem 25 cm großen tieftöner, stellt der yamaha ns-sw300 im vergleich zu kleiner- wie auch grösser dimensionierten lautsprechern, einen optimalen kompromiss dar. Ein gleichwertiger subwoofer mit 20 cm membrandurchmesser kann oftmals die tiefen frequenzen nicht so druckvoll reproduzieren, während ein ebenfalls gleichwertiger subwoofer mit einem 30 cm tieftöner oftmals für meinen geschmack zu langsam und zu groß ist. Je nach kosten und weiteren kriterien, gibt es natürlich ausnahmen, die mich aber letztlich aus jeweils individuellen gründen nicht überzeugen konnten.

Ein super teil kann ich nur empfehlenhatte vorher 2 kleinere subs die aber bei weitem nicht mithalten könnenauch bei stark abgerufener leistung bleibt der klang sehr gut und verzerrt nichtein muß für jeden der eine vorliebe für kräftige bässe in songs oder filmen hat.

Die beschreibungen über den klangcharakter kann ich zu 100% bestätigen und die leistung ist entsprechend des membran-durchmessers, allerdings mit einem kontrollierterem bass. Soweit ich das bislang bemerken konnte, sind die strömungsgeräusche vom bass-reflexrohr tatsächlich stark minimiert. Leider ist es mir nicht gelungen, das automatische einschalten bei eintreffenden signalen vernünftig zu nutzen. Die lautstärke des sw ist so eingestellt, dass der receiver +4,5 db mehr liefert und als trennfrequenz nutze ich am receiver 80 hz. Mein alter sw hat bei diesen einstellungen sehr gut reagiert. Bei diesem passiert so gut wie nichts. Liegt es daran, dass ich den lfe-eingang benutze und dieser evtl. Eine andere empfindlichkeit hat. Mit der trennfrequenz und der lautstärke hängt es m.

Ich habe diesen kleinen mann jezze mittlerweile anderthalb monate im gebrauch. War schon lange auf der suche nach einem richtig schönen knackigen sub, und mit diesem kleine monster bin ich fündig geworden. Der kleine mann wird über den einen sub ausgang meines yamaha rx-v679 av-receiver am lfe des subs. Was soll ich sagen das ding macht echt laune bei filmen und musik, die nachbarn ärgern sich jedesmal 🙂 kann den kleinen mann wirklich nur empfehlen, also wer noch auf der suche nach nem richtig klasse sub is. Ich hätte ihn nur nicht in klavierlack ordern sollen, mann die sind so staubanfällig 🙂 aber naja was solls ich geb den kleinen nicht mehr her.

Meine bisherigen erfahrungen nach rund vier wochen mit dem ns-sw300 sind durchwegs positiv. Wie hier schon geschrieben wurde, gefällt mir vor allem besonders gut, dass sich der subwoofer nicht in den vordergrund drängt. Er spielt relativ tief herunter, wobei das auch etwas durch die raumresonanz bei 24hz hier verzerrt wird. Gegen die resonanz hilft in der regel ein antimode wunder, leider aber nicht gegen die raumnoden. Hier fängt dann doch eher das subwooferschieben an 😉 natürlich könnte man auch mehrere subwoofer kaufen und entsprechend positionieren, aber das ist den meisten sicherlich von ihrer besseren hälfte aus untersagt. In meinem fall spielt hier noch ein asw610, der einerseits eigentlich überteuert, andererseits trotzdem einen guten, vor allem sauberen klang liefert, aber vergleichsweise etwas zu “leer” spielt. Der sw300 sättigt den raum deutlich besser, aber der asw610 war ursprünglich auch nicht dafür gedacht. Ich hatte vor den sw300 nur als unterstützung für filmen zu verwenden, allerdings fügte er sich so gut in das bestehende duo aus 2xcm-9 und dem asw610 ein, dass ich mich entschieden habe ihn dauerhaft mitlaufen zu lassen. Durch eine geschicke aufstellung konnte ich zusätzlich noch zumdest ein meiner raumresonanzen (die störenste bei 48hz) ausgleichen, was den gesamteindruck etwas harmonischer gestaltet. Zusammenfassung:+ spielt tief und kraftvoll+ spielt nicht zu aufdringlicho könnte einen tick schneller spielen+ der trigger-in ist ein willkommenes plus (der subwoofer wird komplett vom netz getrennt wird dieser benutzt)+ die verarbeitung ist gut, lediglich der klavierlack ist verglichen mit dem meiner cm-9 nicht so glatt, was aber nur beim putzen auffällt+ das gewicht mit 18kg ist ausreichend hoch (der asw610 ist mit 12,5kg für meinen geschmack zu leicht gebaut)+ der dedizierte lfe-eingang umgeht den tiefpassfilterder ns-sw300 ist auf jeden fall einen blick oder eher eine hörprobe wert 😉 natürlich ist das ergebnis abhängig von der aufstellung, dem raum und der restlichen lautsprechern.

Mein hörspektrum reicht von klassik, über jazz bis rock und pop ->heimkinogewitter sind für mich eher kein thema (da gibt es auch ganz andere “kracher”, die aber meist meinem anspruch, hifidel musik zu hören nicht gerecht werden). Zunächst: ich habe mich zwar letztlich für einen etwas teureren (550€) subwoofer von xtz (10. 17) entschieden, da der sauberer und tiefer spielt (wirklich hifidel), aber der yamaha folgte nur knapp dahinter, da er es vermochte den tiefen grundton meiner rotel (ra 985) phonar kombi (p30s = klasse der p6 next) wunderbar im bass-/ grundton-bereich wie kein zweiter konturiert, warm und stimmig aufzufüllen bzw. Zu verstärken, klangvolumen in den tiefen frequenzen zu zaubern, und das, obwohl er nur einen 25cm tieftöner besitzt ->”hut ab”. Er spielt weder abgrundtief noch extrem präzise (das kann der xtz wirklich besser, dafür erzeugt er nicht so viel grundtonwärme und opfert der präzision im vergleich etwas pegel), aber einfach angenehm warm und musikalisch, ohne die dynamik meiner kette einzubremsen, wie die ebenfalls getesteten, wesentlich teuereren svs sb-1000 und svs sb-2000. Der yamaha gefällt mir ausgeprochen gut, er ist für einen wohnzimmersubwoofer angenehm kompakt und läßt sich dennoch gut abstimmen und in die stereokette integrieren. Die verarbeitung ist wie bei dem preis um 350€ nicht anders zu erwarten nicht rekordverdächtig aber dennoch sehr ordentlich. Der verstärkerregler front-top (eher selten, da zumeist rückwärtig angebracht) gefällt auch, da so bequem auch mal schnell der pegel angepaßt werden kann, ohne gleich hinter den subwoofer zu fallen. Was mich letztlich zugunsten des xtz hat entscheiden lassen, war die tatsache, dass der yamaha sobald eingebunden, meine kette etwas räumlichkeit kostete – die bühne wurde enger. Auf die weite, luftige räumlichkeit meiner kette wollte ich jedoch nicht verzichten, da sie gerade bei klassik extrem spaß macht, es fantastisch ist, wenn man die instrumente vor einem im raum wie im konzert auf einer breiten bühne orten kann.

Hier sind die Spezifikationen für die Yamaha NS-SW300 Front Firing-Subwoofer mit patentiertem Twisted Flare Port Bassreflexrohr klavierlack schwarz:

  • Geben Sie Ihr Modell ein,
    um sicherzustellen, dass dieser Artikel passt.
  • PWM Digital Verstärker und Dual Feedback Schaltkreis
  • Der neue Twisted Flare Port bietet einen klaren und kräftigen Bass
  • Advanced YST II (Yamaha Active Servo Technology II)
  • 25 cm Konustieftöner mit Square Wire Magnetspule
  • Lieferumfang: Yamaha NS-SW300 Front Firing-Subwoofer mit patentiertem Twisted Flare Port Bassreflexrohr

Kommentare von Käufern :

  • Ich bin begeistert
  • Für den Preis und die Größe tolle, musikalische Leistung
  • Ein rundes Paket im Quadrat

Besten Yamaha NS-SW300 Front Firing-Subwoofer mit patentiertem Twisted Flare Port Bassreflexrohr klavierlack schwarz